Steinversiegelung Test

Der Steinversiegelung Test

Platz 1 – StoneprotectT SP5000
(Testsieger 2017)

Nano-steinversiegelungWas Cleanglas hier bestens einhält, ist das dauerhafte hochwertige Aussehen der versiegelten Steinplatten sowie Pflastersteinen. Das Risiko „Risse bekommen“ sinkt und jeglicher Schmutz perlt einfach besser ab, so dass nach Regenzeiten oder einer Horde Kinder die Steinplatten immer noch wie neu aussehen. Zum Einen wird die Schmutzanhaftung verhindert. Zum anderen bildet die Steinversiegelung eine Öl und Wasser abweisende Beschichtung, die eine Terasse lange edel aussehen lässt. Egal ob Terakota, Außenfasaden, Mamor, Granit oder Natursteinboden: Wir haben es an vielen Materialen getestet und waren durchweg begeistert. Beim Thema „Fliesen versiegeln“ wird zusätzlich die nachhaltige Reinigung erleichtert. Mit diesen ganzen Vorteilen ist die Stoneprotect Steinversiegelung unser Testsieger  2017. Der 5 Liter Kanister ist für 500m² geeignet und geht zum Frühlings-Sparangebot für 149,95€ (sonst 200€) raus. Damit ist Stoneprotect nicht nur der wirkungsvollste Steinversiegeler, sondern zugleich auch der Günstigste.

Direkt zum Sparangebot vom Testsieger Stoneprotect

Platz 2 – Nanotol Protector

Nano-Steinversiegelung-Nanotol-109x300

galileo steinversiegelung testAuch CeNano ist mal wieder mit einer geballten Ladung Steinversiegelung mit dabei. Mit einer mehr als durchschnittlich hohen Nanopartikel-Anzahl schützt dieses kleine 1 Liter -Fläschchen mehr als 20 m² dauerhaft vor Schmutz. Es lässt Schmutz und Wasser über lange Zeit-Strecken waagerecht sowie senkrecht abperlen und bietet einen angenehmen dauerhaften Schutz vor Vermoosung inklusive UV-Abwehr, damit die Steinplatten auf der Terrasse länger gut aussehen. Sogar die Wissenschaftssendung Galileo bestätigte die überaus erstaunliche Wirkung des Protectors für mineralische Oberflächen in den verschiedensten Bereichen. Egal ob für Terrakotta, Granit oder Natursteinboden: Nanotol Protector ab 6,90 € (5 Liter für 299,99€) ist ein General-Talent in Sachen Versiegelung.

Direkt zum Sparangebot Nanotol Protector

Unser Platzierungen 3-5 haben unseren Test ebenfalls bestanden, bieten jedoch nur einen konventionellen nicht hochwertigen Schutz.

Platz 3 – MELLERUD Stein Versiegelung

MELLERUD-Stein-Versiegelung-227x300Die 2,5 Literpackung von Mellerud bietet viel für wenig Geld. Für den unglaublichen Preis von 24,29€ kann man bei einer Abweisezeit von 6 Monaten natürlich nicht meckern. Man muss zwar 2-3 mal im Jahr das die Versiegelung erneuern, jedoch hält es relativ gut Schmutz und Regenwasser ab. Zudem ist Mellerud nicht wirklich für den Innenbereich geeignet. Wer jedoch Steinplatten versiegeln will bzw. einen Stein-und-Fleck-Schutz benötigt, kann sich hier im Low-Preis-Budget bedienen. Der Geruchstest wurde ebenfalls mit Befriedigend bewertet, da es einige Tage dauern kann, bis die Versiegelung geruchsfrei von statten geht. Von daher gibt es von uns lediglich den Platz 3 und eine Empfehlung für den Einmalgebrauch.

Direkt zum Angebot von Mellerud zu Amazon

Platz 4 – Norax Steinversiegelung

norax-steinversiegelung-178x300Eine wasserfeste sowie UV-feste Schutzschicht wird ebenfalls von dem Norax-Kandidaten versprochen. Und unser Test sowie die Kundenrezesionen zeigen auch dass Norax hält was es verspricht. Allerdings hält die Beschichtung nicht lange und muss schnell erneuert werden. Ein weiteres Problem ist für die meißten der Geruch, der Tage benötigt, um auszudünsten, was den Aufenthalt auf einer Terasse nicht so angenehm macht. Aber auch hier sprechen wir von lächerlichen 10,99€ bei denen man nicht wirklich was falsch machen kann. Wer lediglich seine 15m² Terasse versiegeln möchte und keine Party die nächsten Tage geplant hat, der wird mit Norax zufrieden sein.

Direkt zum Angebot von Norax zu Amazon

Platz 5 – Glutoclean Stein Versiegelung

glutoclean-steinversiegelung-300x300Unser letzter Kandidat kommt ebenfalls aus dem Low-Budget-Bereich und kann einer Terasse gut über den Winter bringen. Allerdings verspricht Glutoclean eine sorgfälltige Versiegelung für den Innen – sowie Außenbereich. Und hier gibt’s für das 13,06€ Sparangebot ein Problem. Für den Innenbereich ist es nicht wirklich gut geeignet. Wenn man nicht gerade sehr wenig aufträgt und das komplett schlierenfrei aufträgt, sind matschige Spuren im Haushalt keine Seltenheit und man macht sich eher was kaputt, als besser. Von daher gibt’s für Glutoclean zwar die Top5 aber auch nicht mehr als eine Empfehlung für den Einmalgebrauch im Außenbereich.

Direkt zum Angebot von Glutoclean zu Amazon

Das waren unsere Top5 Steinversiegeler-Produkte. Falls Sie ihren Favoriten nicht gefunden haben, Empfehlen wir Ihnen ganz klar Stoneprotect

Nano Steinversiegelung

Immer mehr Hausbesitzer sind inzwischen an einer Steinversiegelung interessiert und nutzen die neue Technologie für Fasaden, Natursteinboden, Terassen, für Mamorplatten und Granit oder einfach für den internen Fliesen-Bereich. Nach den erfolgreichen Tests im Jahr 2015 für Nanoversiegelung und Nano-Glasversiegelung haben uns immer mehr Fragen bezüglich eines Steinversiegelung Test ereilt. Daher haben wir 2017 ebenfalls einen Steinversiegelungs-Vergleich durchgeführt und berichten Ihnen nur von den 5 besten von 20 getesteten Produkten.

Wer einen Steinboden hat, der kennt sicherlich das Problem. Mit der Zeit setzt sich nicht nur Schmutz ab, sondern es kann auch zu Farbveränderungen oder zum Verlust vom Glanz kommen. Damit dies nicht passiert, kann man seine Terasse versiegeln. Wie das funktioniert und was überhaupt eine Versiegelung ist, kann man in diesem Ratgeber erfahren.

Was ist Steinversiegelung ?

Bei einer Steinversiegelung wird eine dünne Schicht von einem Schutzmittel auf den Stein aufgetragen. Jetzt kann man nicht jeden Stein auch versiegeln. Voraussetzung für eine Versiegelung ist immer das es sich um einen saugfähigen Untergrund handelt. Dies ist zum Beispiel der Fall wenn es sich um einen Boden aus Naturstein, aus Schiefer aus Terrazoo, Prophyr oder um Solnhofener Platten handelt. Wie schon erwähnt, bildet das Schutzmittel eine Schicht auf der Oberfläche. Die Schicht die sich hier bildet, ist meist nur sehr dünn. Wer jetzt zum Schutz seine Pflastersteine versiegeln möchte, der kann dieses tun. Doch hierbei muss man eines immer beachten, es handelt sich bei einer Versiegelung um keinen dauerhaften Schutz. Dies bedeutet man muss die Versiegelung in regelmäßigen Abständen immer wieder erneuern. Wer sich jetzt fragt, in welchen Abständen, so kann man diese Frage nicht einfach beantworten. Den hier kommt es auf die Bedingungen an, die herrschen. Hitze und generell starke Temperaturschwankungen können genauso Auswirkungen auf die Haltbarkeit bei einer Versiegelung haben, wie eine starke Beanspruchung. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn viele Menschen täglich über den Fußboden gehen. Aus diesem Grund kann es erforderlich sein in Abständen von ein bis zwei Jahren, neu seine Fliesen versiegeln zu müssen. Im Übrigen auch eine fehlerhafte Versiegelung kann die Haltbarkeit erheblich verkürzen. Dies kann der Fall sein, wenn der Stein zum Zeitpunkt der Versiegelung eine noch zu hohe Feuchtigkeit aufweist. Durch die Versiegelung nimmt man dem Stein die Durchlässigkeit, die Feuchtigkeit kann also aus dem Stein nicht heraus. Und genau dies führt dann zu einer Schädigung der Versiegelung. Die Folge ist hierbei klar, der Stein hat keinen Schutz mehr und ist allen Einflüssen wie Witterungseinflüssen schutzlos ausgeliefert.

Unterschied Versiegelung und Imprignierung

Wer sich näher mit dem Terrasse versiegeln oder dem Fliesen versiegeln beschäftigt, der wird sich zwangsläufig mit der Frage nach dem Unterschied zwischen einer Versiegelung und einer Imprägnierung beschäftigen müssen. Wo unterscheiden sich die Verfahren und welches ist besser? Grundsätzlich gibt es in der Anwendung keine großen Unterschiede, bei beiden Verfahren handelt es sich um eine Flüssigkeit die auf den Stein, zum Beispiel mittels einem Pinsel aufgetragen wird. Doch was dann passiert mit dem Stein, das ist der Unterschied zwischen einer Versiegelung und Imprägnierung. Bei einer Imprägnierung dringt die Flüssigkeit tief in den Stein. Es kommt hierbei zu einer Reaktion mit den Kapillaren im Stein. Der Stein bleibt offen und wird nicht verschlossen. Dies bedeutet, es können Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Feuchtigkeit durch Regen aufgenommen, aber auch wieder vom Stein abgegeben werden. Kommt es zu einem Eindringen, zum Beispiel von einer Flüssigkeit, verhindern die Kapillaren die Festsetzung und unterbinden damit eine Verschmutzung oder eine Farbveränderung. Ganz wichtig hierbei, es bildet sich bei einer Imprägnierung von einem Stein, keine Schicht. Dies ist aber der Fall, wenn man seine Fliesen versiegeln möchte. Bei einer Versiegelung bildet sich auf der Oberfläche eine Schicht, die dann auch für den Stein- undFleck-Schutz sorgt. Wie bereits schon erwähnt, bietet natürlich auch eine Imprägnierung einen Schutz. Dieser ist aber nicht so umfassend und auch nicht so wirkungsstark. So bietet eine Imprägnierung keinen Schutz bei Säuren. Natürlich gibt es noch weitere Unterschiede, den jedes Verfahren hat seine Vor- und Nachteile.

Wozu soll eine Steinversiegelung durchgeführt werden ?

Viel wurde jetzt schon über eine Versiegelung geschrieben, doch wozu braucht man diese eigentlich? Die Antwort hierauf ist einfach, sie bietet einen Schutz. So schützt eine Versiegelung zum Beispiel den Naturstein vor Schmutz, aber auch vor Farbveränderungen und erhält letztlich dauerhaft den Glanz, wenn man seine Terasse versiegeln hat. Man spricht hier auch von einem umfassenden Stein- undFleck Schutz den man beim Pflastersteine versiegeln oder generell beim versiegeln von Steinen hat.

Wo kommt Steinversiegelung zum Einsatz ?

Oft wird im Zusammenhang mit einer Versiegelung von einem Steinfußboden gesagt, dies braucht man nur im Außenbereich, zum Beispiel im Garten oder auf einer Terrasse. Dies ist aber falsch, eine Versiegelung macht auch im Innenbereich einen Sinn. So kann man sowohl eine Terasse versiegeln, aber auch Pflastersteine versiegeln oder zum Beispiel die Fliesen versiegeln im Wohnzimmer. Der Anwendungsbereich vom versiegeln und damit von einem Stein- undFleck-Schutz ist sehr vielfältig, vorausgesetzt die bereits erwähnten Bedingungen stimmen und die Versiegelung ist sorgsam durchgeführt worden.

Zurück zum Steinversiegelung Test Anfang

30 Kommantare

  1. Danke für den ausführlichen Vergleich. Ich wollte nämlich gerade schon loslegen, als ich deinen Vergleich gesehen habe, super gemacht, wie immer.

  2. Mit Glutox habe ich ebenfalls schlechte Erfahrung gemacht. Gerade in dem Bereich gebe ich lieber ein paar Euro mehr aus, als dann mit kaputten Platten nächsten Frühling dar zu stehen, guter Vergleich *Daumen hoch*

  3. Ich habe bereits Einiges ausprobiert und bin jetzt bei Cleanglas hängen geblieben. Das Zeug hält, was es verspricht, reicht für meine Terasse und meine Fliesen und ist auch noch günstiger, als vergleichbare Versiegeler

  4. Habe jetzt auf Grund dieses Tests hier auch das Stoneprotect bestellt und verarbeitet. Funktioniert wirklich sehr gut. Als Tip: Aus dem Baumarkt einen Drucksprüher für Pflanzen für 10€ und damit geht das aufbringen von Stoneprotect wirklich super. Danke für den Tip und den Test hier. Kann ich zu 100 % weiter empfehlen.

  5. Danke für die tollen Tipps!

  6. Habe mir im Mai `16 Stoneprotect gekauft, hält seitdem auf meiner Aussen Fassade wie Bombe!
    Auch auf meinen Betonsteinen in der Zufahrt funktioniert es tadellos.
    Kann ich wirklich sehr empfehlen. Nur die 500 m² hab ich nicht geschafft sondern nur 200 m². Lag wohl aber an dem stark aufsaugenden Untergrund. Aber trotzdem ein top Produkt.

  7. Habe mal eine Frage:
    Werden die Oberflächen nicht rutschig und glatt im Winter? Hat da jemand schon Erfahrung? Wir würden gerne eine Granitaußentreppe mit StoneprotecT versiegeln, ist aber gleichzeitig auch Praxiseingang!

    • Hi Monika, danke für deinen Kommentar. Durch eine Versiegelung spürt man zwar einen kleinen Unterschied der Oberfläche, der sich mit den Fingerkuppen auch weicher und glatter anfühlt, aber es ist nicht gerade so, dass aus einer Steinplatte eine Schlittschuhbahn wird. Beim Draufgehen merkt man davon nichts. Im Zweifel einfach weniger Versiegelung nutzen. Die meißten schütten sowieso viel zu viel auf ihre Platten rauf.

  8. Ist Stoneprotect auch für Steinfliesen im Innenbereich geeignet ?
    Geruchsbelästigung? Schutz beim auftragen notwendig?
    Welche Vorreinigung bzw. Behandlung wird empfohlen?

    • Hi Jens, danke für deinen Kommentar. Ich benutze Stoneprotect für Badfliesen und bin begeistert. Natürlich musst du die Fliesen erst sauber machen und falls du Kalk vorfindest, solltest du den ebenfalls entfernen (Kalkreiniger ist aber beim großen Paket dabei), aber ansonsten ist das Zeug mega geil. Bei Auftragen und am selben Tag riecht es ein bisschen, aber ab dem Folgetag merkt man nichts mehr.

  9. Kurze Frage zu dem Testsieger…
    Kann ich die Pflastersteine vorher mit dem Hochdruchreiniger und den Powerstrahl (Dreckfräse) richtig säubern oder geht die Beschichtung kaputt??? Oder anders ausgedrückt, schaft die Versiegelung die porösen Stellen auszugleichen?

    Danke und Gruß =)

    • Hi Rene, an sich ist das kein Problem und die Steinversiegelung gleicht auch einiges aus. Wenn du allerdings riesige Löcher reinballerst, kann ich für nichts garantieren 🙂

      • Hallo Lars,

        danke für die schnelle Antwort…
        Riesige Löcher hatte ich eigentlich nicht vor rein zu balllern, aber mir ja, wenn du mir die Garantie bei normalen gebrauch gibt’s 😉
        Ich werde dann ein/zwei Bericht/e aufsetzen wenn das Zeug da und getestet ist.

        LG
        René

  10. Hallo Lars,
    vielen Dank für den Test. Ich möchte SP5000 für Quarzsandsteinplatten verweden. Findet durch die Anwendung eine Farbvertiefung statt?
    Besten Dank
    Michael

    • Hi Michael, danke dir. Eigentlich ist mir dabei gar nichts bzgl. einer farblichen Änderungen aufgefallen. Während der Steinversiegelung wirkt alles durch die Nässe natürlich sehr farbstark, aber hinterher sieht alles aus, wie vorher 🙂

  11. Hallo Lars, nachdem dem Reinigen der Betonpflastersteine mit einem Hochdruckstrahler möchte ich die Steine wieder versiegeln und schützen. Ich kann auch die Fassade damit versiegeln. Ich habe eine farbig gestrichene Putzfassade, geht das überhaupt? Vielen Dank für die Antwort! Grüße Uwe

    • Hi Uwe, generell versiegelt sich die Nanoversiegelung direkt über die Fassadenschicht, auch vertikal. Das geht auf jeden Fall. Falls deine Farbe allerdings nicht fest genug ist und mit der Zeit abfällt, fällt natürlich auch die Nanoversiegelung ab. Es hängt also ganz von der Fassadenstärke ab. Ansonsten kein Problem, viel Spaß beim Versiegeln.

    • Hallo Lars, ich habe in der Zwischenzeit das Produkt Stoneprotect gekauft und auch schon auf der Auffahr sowie Terrasse mit einer Drucksprühflasche aufgetragen. Zuvor wurden die Pflastersteine mit einem Hochdruckreiniger von Ablagerungen und Moos aus den Fugen gereinigt. Nach der Behandlung ist mir folgendes aufgefallen: Der Nanoeffekt tritt bei gleicher Sprühbehandlung bei den Steinen viel deutlicher auf, die nicht mit dem Hochdruckreiniger gesäubert wurden. habe ich insgesamt zu wenig aufgetragen oder den Sättigungsgrad unterschätzt oder sind die gesäuberten Steine schon „geschädigt“ und reagieren deshalb anders? Vielen Dank für deine Antwort. Gruß Uwe

  12. Guten Morgen,
    kann man mit den Versiegelungen auch verklinkerte Wände versiegeln?

    • Hallo Andreas, an sich ist das für die Wände kein Problem und kann zur Versiegelung natürlich verwendet werden. Allerdings ist der Versiegeler sehr flüssig. Wenn die Abstände zwischen den Wänden zu groß sind, läuft die Flüssigkeit natürlich dazwischen durch und versiegelt die Lücke nicht.

  13. Friedrich Schostok

    Hallo Lars,
    ich beabsichtige meine 80m2 große Steinterrasse mit SP500 StoneProtectT zu versiegeln. Die weiteren Inhaltsstoffe Methylisothiazolinone und
    Methylchloroisothiazolinone sind ja allergie-erzeugend. Trifft dies auch für die Anwendung mit StoneProtectT zu? Inwieweit ist der Hautkontakt (Pfoten, Körper) für unsere Katzen aber auch für uns (Barfußlaufen) generell schädlich?

    Freundliche Grüße
    Friedrich

    • Hi Friedrich, danke für deinen Kommentar und sorry für die Verspärung. Ich musste dazu erst im Labor nachfragen, hier die Antwort: „Die Mengen für die Konservierung sind sehr sehr gering und bei sachgerchter Anwendung kein Problem. Da das Material ja auch in den Stein eindringt und nicht obenauf liegt, ist keine Beeinträchtigung zu erwarten.“ Das bedeutet also, wenn du nicht gerade das Zeug über Hund, Katze und Kind direkt rüber schüttest, sondern es vor Benutzung erst einziehen lässt, wird es keine Hautprobleme geben.

  14. Hallo Lars,
    Ich beabsichtige, die Terrasse aus Betonsteinplatten zu versiegeln. Diese sind max. 60/60 und min. 30/30 cm groß, dazwischen nach Anweisung des Herstellers eine 2 cm breite, mit Sand gefüllte Fuge. Ist es ein Problem, wenn ich mit einem Drucksprüher die Fugen mit einsprühe oder sollte ich besser einen Pinsel zum Auftragen benutzen.
    Viele Grüße

    • Hallo Antje, also ich würde die Steinversiegelung dort einfach raufsprühen. Mit der normalen Fallgeschwindigkeit sollte es gar kein Problem sein. Aber wenn du starken Druck auf der Leitung hast, solltest du lieber ein bisschen weiter weg gehen und dann sprühen. Mit einem Pinsel drüber zu gehen halt ich für unnötig.

  15. Kann man Stoneprotect auch für die Versiegelung von Balkonfliesen von Buchtal (Keramik, Scherben) verwenden ? Als weitere Frage : Eignet sich das Material auch zur Versiegelung von Klinkerwänden außen, die SChlagregen ausgesetzt sind ? und last but not least: Eignet sich sdas Material auch für die Versiegelung von Betondachziegeln ? Sind einige FRagen, wäre für Antwort dankbar.

    • Hi Mast, das ergibt ein klares 3mal ja :.-) Klinkerwände und Betondachziegel sind gar kein Problem. Bei Schlagregen kann es natürlich sein, dass die Versiegelung ein paar Monate weniger hält, als bei sonnigen Wetter. Balkonfliesen aus Keramik habe ich damit auch schon erfolgreich versiegelt. Was du jetzt genau mit Scherben meinst, kann ich nur erahnen. Wenn aber das einfach nur ein paar raue Oberflächen und nicht zu große Löcher bedeutet, ist die Versiegelung auch hier kein Problem. Es kann halt sein, dass du ein bisschen mehr aufsprühen musst, um alle Stellen zu erreichen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
      liebe Grüße und Viel Erfolg
      Lars Pilawski

  16. Hallo, wir möchten eine Terrasse, ca. 45 qm, die mit Fließen belegt ist, imprägnieren.
    Allerdings darf dadurch auf keinen Fall die Rutschgefahr erhöht werden (wegen Behinderung).
    Gibt es ein Mittel hierzu wo mit Sicherheit keine Rutschgefahr besteht.
    Wenn Sie uns ein gutes Imprägnierungs- oder notfalls auch ein Beschichtungs Mittel empfehlen könnten,
    das dazu am besten geeignet ist empfehlen könnten wäre sehr schön.
    Im voraus vielen Dank.
    MfG
    Herrmann

    • Hi Georg, auch in dem Fall mit den 45qm ist StoneprotectT die richtige Wahl. Ich habe das auf Terasse, Fliesen und Putz ausprobiert. Lediglich auf glatten Fliesen habe ich eine kleine Beschichtung gefühlt, die bisschen weicher, aber nicht rutschig ist. Auf der Terasse ist das also gar kein Problem. Da wird nix rutschig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.